Update: 05.02.2024 - CNI & Aktuelles
Mycotherapie In Europa kamen die Vitalpilze leider erst sehr viel später an - nämlich erst in den 1990er Jahren durch Jan Ivan Lelley. Und sie sind auch heute immer noch nicht jedem bekannt. Dabei kann die Mycotherapie den Patienten wunderbar bei der Vitalisierung, als auch bei der Harmonisierung des Körpers unterstützen. Die Wirkweise des Shiitake (Wirkstoff Eritadenin) und des Cordyceps (Wirkstoff Cordicepin) wurden bereits wissenschaftlich bestätigt, nämlich die Verbesserung des intrazellulären Energiestoffwechsels. Seit dem 01.08.2023 habe ich meine 1-jährige Ausbildung ganzheitliche Mycotherapie für Hund, Katze, Pferd, Mensch bei Dr.   Dr.   Christoph   Hinterseher mit einem Zertifikat abgeschlossen (zugelassen nach zfu - Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht). Sie umfasste folgende Inhalte: Mycomedizinische Strategien: Schmerzmanagement, Bewegungsapparat-Deblockade, Allergie- und Autoimmuntherapie, Wundmanagement, organische Erkrankungen • medizinische Historie der TIM- / TC(V)M-Mycotherapie • Pharmakodynamik mycologischer Strategien • Pharmakokinetik mycologischer Strategien • Biochemie- / Stoffwechselmedizin der Mycologie • Indikationen und Möglichkeiten der professionellen Mycologie • mycologische Allostase • mycologische Homöostase • pathointernistische Mycoindikationen • Mycologie und Säugetier-Stoffwechsel • Mycologie und Stressadaptation Mycologische Zubereitungs- / Anwendungs-Gesetze
Bereits seit dem Jahre 1000 v. Chr. wurden von den alten Chinesen im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) Pilze zur Therapie erfolgreich eingesetzt. Ebenso in der Traditionellen Indischen Medizin (TIM) seit 4000 Jahren. Dabei handelt es sich nicht um einzellige Pilze, die Schaden im Körper anrichten (wie z. B. Schimmelpilze), sondern um hochentwickelte, historische Spezies, wie den Reishi (Ganoderma Lingzhi oder von den Chinesen auch „Pilz der 1000- jährigen“ genannt).
Bildnachweis
Update: 05.02.2024 - CNI & Aktuelles
Mycotherapie Bereits seit dem Jahre 1000 v. Chr. wurden von den alten Chinesen im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) Pilze zur Therapie erfolgreich eingesetzt. Ebenso in der Traditionellen Indischen Medizin (TIM) seit 4000 Jahren. Dabei handelt es sich nicht um einzellige Pilze, die Schaden im Körper anrichten (wie z. B. Schimmelpilze), sondern um hochentwickelte, historische Spezies, wie den Reishi (Ganoderma Lingzhi oder von den Chinesen auch „Pilz der 1000-jährigen“ genannt). In Europa kamen die Vitalpilze leider erst sehr viel später an - nämlich erst in den 1990er Jahren durch Jan Ivan Lelley. Und sie sind auch heute immer noch nicht jedem bekannt. Dabei kann die Mycotherapie den Patienten wunderbar bei der Vitalisierung, als auch bei der Harmonisierung des Körpers unterstützen. Die Wirkweise des Shiitake (Wirkstoff Eritadenin) und des Cordyceps (Wirkstoff Cordicepin) wurden bereits wissenschaftlich bestätigt, nämlich die Verbesserung des intrazellulären Energiestoffwechsels. Seit dem 01.08.2023 habe ich meine 1-jährige Ausbildung ganzheitliche Mycotherapie für Hund, Katze, Pferd, Mensch bei Dr. Dr. Christoph Hinterseher mit einem Zertifikat abgeschlossen (zugelassen nach zfu - Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht). Sie umfasstse folgende Inhalte: Mycomedizinische Strategien: Schmerzmanagement, Bewegungsapparat- Deblockade, Allergie- und Autoimmuntherapie, Wundmanagement, organische Erkrankungen medizinische Historie der TIM- / TC(V)M- Mycotherapie Pharmakodynamik mycologischer Strategien Pharmakokinetik mycologischer Strategien Biochemie- / Stoffwechselmedizin der Mycologie Indikationen und Möglichkeiten der professionellen Mycologie mycologische Allostase mycologische Homöostase pathointernistische Mycoindikationen Mycologie und Säugetier- Stoffwechsel Mycologie und Stressadaptation Mycologische Zubereitungs- / Anwendungs-Gesetze
Bildnachweis