Update: 15.10.2022 - TCM
Die Organuhr und die 5 Elemente im Überblick
Nach Traditioneller Chinesischer Medizin hat jedes Organ eine 2-stündige Hochphase und eine 2-stündige Tiefphase am Tag bzw. in der Nacht. In dieser Zeit zeigen sich typischerweise häufig Auffälligkeiten und Störungen. Welche das im einzelnen sein können, sehen Sie unten in den Tabellen. Beispielsweise gehören Ängste, Ohren, Knochen, Zähne und Kopfhaar eng zusammen, da sie alle dem Wasser-Element (Niere/Blase) zuzuordnen sind. Ebenso wie Augen-Probleme und Wutanfälle zum Holz-Element (Leber/Gallenblase) gehören. Während dieser Hochphase kann man therapeutisch sehr gut unterstützen und behandeln, z. B. mit der Gabe von Kräutern, Medikamenten oder Akupressur. Die Hochphasen der Organe im Überblick:
Bildnachweis: Henrie – stock.adobe.com
Die 5 Wandlungsphasen Ein Teilbereich der TCM ist die Theorie der 5 Elemente: Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser Ein Element kann dabei in das andere übergehen, sie stärken (ernähren) und kontrollieren oder schwächen sich gegenseitig. Im besten Fall herrscht ein gesundes Gleichgewicht.
Häufig kommt es im Laufe des Lebens jedoch zu Ungleichgewichten. Wenn ein Element geschwächt ist, wirkt sich die Schwächung z. B. auf das nachfolgende aus. Man spricht von einem Mutter-Kind-Zyklus, im Bild durch den äußeren schwarzen Kreis dargestellt, in dem z. B. die Mutter „Erde“, das Kind „Metall“ ernährt und stärkt. Dies kann man auch therapeutisch nutzen und die Fütterung danach ausrichten. Die sternförmigen Linien stellen den Kontrollzyklus dar, z. B. zwischen Erde - Wasser oder zwischen Metall - Holz. Man nennt diesen auch Großmutter-Enkel-Zyklus: Ein Element kontrolliert also das übernächste und hält es im Zaum, damit es nicht unkontrolliert stark wird und Krankheiten entstehen. Umgekehrt ist ebenso eine Fehlfunktion möglich und ein Funktionskreis (Enkel) kann den anderen (Großmutter) attackieren, so dass dieser enorm geschwächt und geschädigt wird. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Zuordnungen:
Bildnachweis: Gulien Diavel - stock.adobe.com
Element: Holz Farbe: grün Lebensalter: Kindheit Jahreszeit: Frühling Klima: Wind Yin-Organ: Leber Yang-Organ: Gallenblase Emotion: Wut, Zorn, Jähzorn Geschmack: sauer Öffner: Augen Gewebe: Sehnen
Element: Erde Farbe: gelb, braun, orange Lebensalter: Lebensmitte Jahreszeit: Spätsommer Klima: Feuchtigkeit Yin-Organ: Milz Yang-Organ: Magen Emotion: Schwermut Geschmack: natursüß Öffner: Mund, Lippen Gewebe: Muskeln, Bindegewebe
Element: Feuer Farbe: rot Lebensalter: Pubertät Jahreszeit: Sommer Klima: Hitze Yin-Organ: Herz Yang-Organ: Dünndarm Emotion: extreme Freude, Begierde Geschmack: bitter Öffner: Zunge Gewebe: Blutbahnen
Element: Metall Farbe: weiß Lebensalter: Alter Jahreszeit: Herbst Klima: Trockenheit Yin-Organ: Lunge Yang-Organ: Dickdarm Emotion: Kummer, Trauer, Sorge Geschmack: scharf Öffner: Nase, Nasenlöcher Gewebe: Haut, Körperhaar
Element: Wasser Farbe: schwarz, dunkelblau Alter: Lebensabend Jahreszeit: Winter Klima: Kälte Yin-Organ: Niere Yang-Organ: Blase Emotion: Angst, Trauma Geschmack: salzig Öffner: Ohren Gewebe: Knochen, Zähne, Mark, Kopfhaar
Wenn man die Tabelle erst einmal verstanden und zu deuten gelernt hat, ist es sehr spannend, sie zu lesen und mit seinem eigenen Vierbeiner abzugleichen. Sie werden sicher bei so manchen Symptomen überrascht sein, dass sie überhaupt miteinander zusammenhängen. Eine Hilfe zum Verständnis der Tabelle: Die Jahreszeit steht z. B. für die Zeit, in der die betreffenden Organe besonders anfällig sind und von einer Stärkung im Zyklus der Wandlungsphasen am meisten profitieren, z. B. über die jeweilige Geschmacksrichtung. Das pathogene (krankmachende) Klima, wie Hitze, Kälte, Wind verstärkt vorhandene Erkrankungen oder schafft neue Disharmonien, beispielsweise bekommen Herz-Patienten bei Hitze Probleme oder bei Kälte fängt man sich schneller eine Blasenentzündung ein. Die aufgelisteten Emotionen zeigen die krankhafte Variante, also sprich: Ein CholerikerEin Choleriker, der häufig zu roten Augen neigt, sollte dringend mal seine Leber untersuchen und behandeln lassen oder ein ängstlicher Patient profitiert von einer Stärkung der Nieren. Sehr interessant ist dann der Öffner, denn bei sämtlichen Patienten passt dies immer wieder erstaunlich perfekt: Bei typischerweise immer wiederkehrenden Problemen mit den Augen oder Ohren ist die Wurzel nicht das Sinnesorgan, sondern das dazugehörige innere Organ, in diesem Fall die Leber bzw. Niere. Als Gewebe gehören Knochen und Zähne ebenfalls zur Niere und bei Arthrose-Patienten reagieren sehr zuverlässig die Nieren- Akupunkturpunkte bei der Untersuchung. Typische Haut-Patienten sind Tiere aus dem Tierschutz oder nach Verlust / Trauer, da sich hier die pathogene Emotion in dem Öffner (Haut) widerspiegelt. - Zurück zur Seite TCM -
● Osteopathie ● Cranio Sakrale Therapie Physio ● Traditionelle Chinesische Medizin ●
Update: 15.10.2022 - TCM
Die Organuhr und die 5 Elemente Nach Traditioneller Chinesischer Medizin hat jedes Organ eine 2-stündige Hochphase und eine 2- stündige Tiefphase am Tag bzw. in der Nacht. In dieser Zeit zeigen sich typischerweise häufig Auffälligkeiten und Störungen. Welche das im einzelnen sein können, sehen Sie unten in den Tabellen. Beispielsweise gehören Ängste, Ohren, Knochen, Zähne und Kopfhaar eng zusammen, da sie alle dem Wasser-Element (Niere/Blase) zuzuordnen sind. Ebenso wie Augen-Probleme und Wutanfälle zum Holz- Element (Leber/Gallenblase) gehören. Während dieser Hochphase kann man therapeutisch sehr gut unterstützen und behandeln, z. B. mit der Gabe von Kräutern, Medikamenten, Akupressur. Die 5 Wandlungsphasen
Bildnachweis: Henrie – stock.adobe.com
Ein Teilbereich der TCM ist die Theorie der 5 Elemente: Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser Ein Element kann dabei in das andere übergehen, sie stärken (ernähren) und kontrollieren oder schwächen sich gegenseitig. Im besten Fall herrscht ein gesundes Gleichgewicht. Häufig kommt es im Laufe des Lebens jedoch zu Ungleichgewichten. Wenn ein Element geschwächt ist, wirkt sich die Schwächung z. B. auf das nachfolgende aus. Man spricht von einem Mutter-Kind- Zyklus, im Bild durch den äußeren schwarzen Kreis dargestellt, in dem z. B. die Mutter „Erde“, das Kind „Metall“ ernährt und stärkt. Dies kann man auch therapeutisch nutzen und die Fütterung danach ausrichten. Die sternförmigen Linien stellen den Kontrollzyklus dar, z. B. zwischen Erde - Wasser oder zwischen Metall - Holz. Man nennt diesen auch Großmutter- Enkel-Zyklus: Ein Element kontrolliert also das übernächste und hält es im Zaum, damit es nicht unkontrolliert stark wird und Krankheiten entstehen. Umgekehrt ist ebenso eine Fehlfunktion möglich und ein Funktionskreis (Enkel) kann den anderen (Großmutter) attackieren, so dass dieser enorm geschwächt und geschädigt wird Überblick über die wichtigsten Zuordnungen:
Bildnachweis: Gulien Diavel - stock.adobe.com
Element: Holz Farbe: grün Lebensalter: Kindheit Jahreszeit: Frühling Klima: Wind Yin-Organ: Leber Yang-Organ: Gallenblase Emotion: Wut, Zorn, Jähzorn Geschmack: sauer Öffner: Augen Gewebe: Sehnen
Element: Feuer Farbe: rot Lebensalter: Pubertät Jahreszeit: Sommer Klima: Hitze Yin-Organ: Herz Yang-Organ: Dünndarm Emotion: extreme Freude, Begierde Geschmack: bitter Öffner: Zunge Gewebe: Blutbahnen
Element: Erde Farbe: gelb, braun, orange Lebensalter: Lebensmitte Zeit: Spätsommer Klima: Feuchtigkeit Yin-Organ: Milz Yang-Organ: Magen Emotion: Schwermut Geschmack: natursüß Öffner: Mund, Lippen Gewebe: Muskeln, Bindegewebe
Element: Metall Farbe: weiß Lebensalter: Alter Jahreszeit: Herbst Klima: Trockenheit Yin-Organ: Lunge Yang-Organ: Dickdarm Emotion: Kummer, Trauer, Sorge Geschmack: scharf Öffner: Nase, Nasenlöcher Gewebe: Haut, Körperhaar
Element: Wasser Farbe: schwarz, dunkelblau Alter: Lebensabend Jahreszeit: Winter Klima: Kälte Yin-Organ: Niere Yang-Organ: Blase Emotion: Angst, Trauma Geschmack: salzig Öffner: Ohren Gewebe: Knochen, Zähne, Mark, Kopfhaar
Wenn man die Tabelle erst einmal verstanden und zu deuten gelernt hat, ist es sehr spannend, sie zu lesen und mit seinem eigenen Vierbeiner abzugleichen. Sie werden sicher bei so manchen Symptomen überrascht sein, dass sie überhaupt miteinander zusammenhängen. Eine Hilfe zum Verständnis der Tabelle: Die Jahreszeit steht z. B. für die Zeit, in der die betreffenden Organe besonders anfällig sind und von einer Stärkung im Zyklus der Wandlungsphasen am meisten profitieren, z. B. über die jeweilige Geschmacksrichtung. Das pathogene (krankmachende) Klima, wie Hitze, Kälte, Wind verstärkt vorhandene Erkrankungen oder schafft neue Disharmonien, beispielsweise bekommen Herz-Patienten bei Hitze Probleme oder bei Kälte fängt man sich schneller eine Blasenentzündung ein. Die aufgelisteten Emotionen zeigen die krankhafte Variante, also sprich: Ein Choleriker, der häufig zu roten Augen neigt, sollte dringend mal seine Leber untersuchen und behandeln lassen oder ein ängstlicher Patient profitiert von einer Stärkung der Nieren. Sehr interessant ist dann der Öffner, denn bei sämtlichen Patienten passt dies immer wieder erstaunlich perfekt: Bei typischerweise immer wiederkehrenden Problemen mit den Augen oder Ohren ist die Wurzel nicht das Sinnesorgan, sondern das dazugehörige innere Organ, in diesem Fall die Leber bzw. Niere. Als Gewebe gehören Knochen und Zähne ebenfalls zur Niere und bei Arthrose-Patienten reagieren sehr zuverlässig die Nieren-Akupunkturpunkte bei der Untersuchung. Typische Haut- Patienten sind Tiere aus dem Tierschutz oder nach Verlust / Trauer, da sich hier die pathogene Emotion in dem Öffner (Haut) widerspiegelt. - Zurück zur Seite TCM -